Logopädie

Therapieformen in der Logopädie

LSVT LOUD ©

Ein speziell für die Behandlung der Sprech- und Stimmstörungen von Patienten mit Parkinson-Erkrankung entwickeltes, wissenschaftlich erprobtes Therapieprogramm ist das LSVT©. Hierdurch soll eine Verbesserung der Verständlichkeit der Sprache ausschließlich über das Erhöhen der Sprechlautstärke angestrebt werden.

SpAT®

ist ein Therapiekonzept zur Behandlung von sprechapraktischen Störungen bei Menschen, die zusätzlich an einer Aphasie leiden. Menschen mit einer schweren Aphasie und Sprechapraxie zeigen häufig keine oder nur sehr eingeschränkte lautsprachliche Äußerungen: sie können häufig nur noch unverständliche Automatismen äußern, diese nicht korrigieren und die gewünschten, gehörten Ziellaute oder Zielworte nicht imitieren.

Kinesio-Taping

In der Stimmtherapie erreichen wir mit Hilfe des Tapes eine Lockerung verspannter Muskeln im Schulter – und Halsbereich. Dies ist eine wichtige Basis, bevor gezielte Stimmübungen durchgeführt werden können.

Novafon-Behandlung

Durch gezielte lokale vibro-taktile Stimulation kann in den Bereichen Stimme, Schlucken und Sprechen das sensomotorische System angeregt und Spannungszustände reguliert werden. Dadurch wird bei Schluck-, Sprech- und Stimmstörungen eine verbesserte motorische Kontrolle und Funktion erzielt. 

 

In der Logopädie wird das Gerät hauptsächlich im Rahmen der Stimm-, Sprech- und Schlucktherapie eingesetzt, z.B. zur Aktivierung oder Lockerung der inneren und äußeren Kehlkopfmuskulatur sowie der gesamten mimischen Muskulatur, zur Stimulierung der versorgenden Nerven, zur Lockerung von Narbengewebe und zur Reduktion von Ödembildung.